Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zur ersten Ausgabe des Zenit-Montags, mein wöchentlich erscheinender Newsletter. In diesem möchte ich Dir umsetzbare Tipps und Tricks rund um das Thema Produktivität mitgeben, Strategien und Tools wie Du gesund und glücklich erfolgreich sein kannst zeigen und hilfreiche Beiträge aus dem Internet teilen.

Warum Du eine organisierte und strukturierte To-Do-Liste brauchst

To-Do-Listen geben uns einen Überblick über die Tasks die anstehen. In der vergangenen Woche ist mir nochmals klar geworden, wie wichtig es ist eine gut strukturierte und organisierte To-Do-Liste zu haben.

Dabei spielt es keine grosse Rolle welche To-Do-Listen-App Du benutzt. Die meisten haben plus minus die gleichen Funktionen. Gängige Apps sind Todoist, Wunderlist oder Things. Mein persönlicher Favorit ist dabei die App «Things», welche ich auch selbst benütze. Diese To-Do-App bietet ein sehr angenehmes User Interface und die Möglichkeit die Bereiche, Projekte und Tasks übersichtlich zu strukturieren.

Eine regelmäßig geführte To-Do-Liste gibt Dir einen ausführlichen Überblick welche Tasks in deinem Leben anstehen. Dabei solltest Du diesem System optimalerweise zu 100 Prozent vertrauen. Das setzt voraus, dass Du die To-Do-Liste regelmässig pflegst und aktualisierst. Deine Tasks für den Tag kannst Du dort vermerken, aber auch wenn Dir etwas in den Sinn kommt, schreibe es sofort in deine To-Do-Liste. Ein Zitat von David Allen bringt das ganze auf den Punkt: “Your mind is for having ideas, not holding them.”. Also versuche, wenn immer Dir etwas in den Sinn kommt, das gleich in deiner App festzuhalten.

Eine Möglichkeit, wie Du deine To-Do-Liste immer aufgeräumt und organisiert behältst, ist, dass Du wöchentliche Reviews durchführst. Es kann vorkommen, dass Du noch offenen Aufgaben hast und diese nicht abgehakt hast. Mit der wöchentlichen Review gehst Du alle Bereiche, Projekte, Tasks und Untertasks durch und schaust ob alles was Du wolltest erledigt ist und ob Du mit deinen Projekten so vorankommen bist, wie Du das gerne wolltest. Du kannst zum Beispiel am Sonntag dafür Zeit einplanen, in der Du dann deine To-Do-Liste durchgehst und gleich schon für die nächste Woche schaust, was ansteht. Um die wöchentliche Review effizienter zu gestalten, verbinde es gleich mit der Überprüfung von deinem Kalender, Notizenapp und deinen E-Mails. Dadurch ist dein ganzes Produktivitätssystem in Ordnung und bereit für die nächste Woche.

Ein sehr wichtiger Punkt, welcher mir in der vergangenen Woche nochmals klar geworden ist, dass man in seiner To-Do-Liste sogenannte Bereichen und Projekten haben sollte. Man hat also Bereiche aus seinem Leben (Zum Beispiel: Familie, Arbeit) . In den Bereichen hat man dann Projekte. In den Projekten hat man Aufgaben und in den Aufgaben hat man weitere Punkte aufgelistet, welche gemacht werden müssen, um diese Aufgabe zu erledigen. Dieses System stellt damit sicher, dass Du den Überblick über die Bereiche und Projekte in deinem Leben behältst.

Ich gebe Dir ein Beispiel von mir. Ich habe einen Bereich der heisst «Catch The Zenith». In diesem Bereich habe ich verschiedenen Projekte, wie der Blog, die Website oder dieser Newsletter. Im Projekt wiederum habe ich Aufgaben, wie die Erstellung der ersten Ausgabe dieses Newsletters. In der Aufgabe habe ich dann Schritte aufgelistet, wie ich diese Aufgabe erledigt bekomme. Für die Aufgabe «Erste Ausgabe des Newsletters» sind die Unteraufgaben: Research für den Hauptteil, Integrieren von Videos die mich in dieser Woche inspiriert haben, usw..

Mit dieser Hierarchie weisst Du genau was dein nächster Schritt ist, den Du erledigen sollst.

Somit wähle eine To-Do-App aus und strukturiere sie nach Bereichen und Projekten, wie Du das gerne möchtest. Dadurch hast Du ein funktionierendes System, mit dem Dir keine Aufgabe durch die Lappen geht.

Ich wünsche Dir eine schöne und produktive Woche!

Nicola

Diese Woche im Catch The Zenith Podcast

In der aktuellen Episode spreche ich über das Eisenhower-Prinzip und wie Du dieses effektiv verwenden kannst. Mit diesem Prinzip ordnest Du jeder Aufgabe eine Priorität zu. In dieser Episode erkläre ich Dir, wie Du dieses Prinzip umsetzen kannst, Fehler die Du mit dem Prinzip beheben kannst, wieso Du Multitasking sein lassen solltest und warum Spass ein essentieller Faktor ist.

Hier gehts zur Episode und zum dazugehörigen Blogartikel:

Inspirierende Dinge dieser Woche

Artikel – Wenn Du die Notizenapp Evernote verwendest oder diese verwenden möchtest, kann ich Dir diesen Artikel von Tiago Forte wärmstens empfehlen:

Podcast – Tim Ferriss spricht mit dem Unternehmer und Autor Seth Godin unteranderem über die Frage «Was würdest Du tun, wenn Du wüstest, dass Du scheitern würdest» und geht darauf ein, was man vom Jonglieren lernen kann:

Zitat der Woche

The more raw material you have to work with, and the more diverse your sources are, the stronger and more original your argument will be.

Ein Zitat von Tiago Forte aus dem Artikel .

Videoempfehlungen

9 Passive Income Ideas – How I Make $27k per Week

BITCOIN: DIE BESTE EINFÜHRUNG